Wand-Utensilo

 
Das Organisationstalent
Wand-Utensilo

Tschüss, Unordnung! Für alles, was gern herumliegt oder -fliegt, ist das Wand-Utensilo der ideale Aufbewahrungsort.

Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
0 Bewertungen
Vielen Dank für Ihre Bewertung Diese Funktion lässt sich nur mit aktiverten Cookies nutzen.
0 Bewertungen

Schwierigkeitsgrad

Kosten

Zeitaufwand

Schränke, Schubladen, Regale – das war gestern. Ab sofort sorgt das Wand-Utensilo für Ordnung. Und stiehlt gleichzeitig so manchem Bild an der Wand die Schau.

Auf diesem Utensilo haben wir neben dem Magnetstreifen und den Schlüsselhaken der Grundversion verschiedene Unterbringungsmöglichkeiten realisiert. Letztlich bleibt es aber Ihnen überlassen, welche unserer Vorschläge Sie in die Tat umsetzen, wie Sie die Elemente anordnen und welche Abmessungen sie haben sollen.

  • Easy
    Easy Werkzeuge
    Wenn Du es einfach willst.
  • Universal
    Universal Werkzeuge
    Vielseitigkeit für mehr.
  • Advanced
    Advanced Werkzeuge
    Wenn Du das Beste suchst.

Benötigte Elektrowerkzeuge:

Hilfsmittel:

  • Set Holzbohrer
  • Senker
  • Schleifpapier, Körnungen 120–240
  • Zollstock, weicher Bleistift, Radiergummi, Spitzer
  • Silikon oder Klebstoff
  • Holzleim, Stofflappen
  • Doppelklebeband
  • 8-mm-Holzdübel oder Flachdübel
  • Markierungsspitzen
  • Restplatte, etwa 400 x 400 mm (zum Beispiel MDF)
  • Holzspachtelmasse oder Autokitt

Benötigte Materialien:

  • Mitteldichte Faserplatte (MDF)
  • Acrylglas
  • Haken (Möbelknöpfe), Blechstreifen
  • Gummiband
  • Griffschrauben
  • Senkkopfschrauben
  • Lack

Detailierte Materialliste einblenden

Pos.

Stk.

Bezeichnung

Länge

Breite

Stärke

Material

0

1

Grundmodell – Rückwand

1.200 mm

400 mm

19 mm

MDF

1

2

Grundmodell – Hängeleisten

1.000 mm

60 mm

19 mm

MDF

2

1

Grundmodell – Distanzleiste

1.000 mm

60 mm

19 mm

MDF

3

3

Grundmodell – Haken (Möbelknöpfe)

2 mm

4

1

Grundmodell – Blechstreifen

620 mm

62 mm

6 mm

5

1

Halteplatte

260 mm

200 mm

19 mm

MDF

6

1

Gummiband

1.200 mm

20 mm

5 mm

Dichtung

7

1

Ablageplatte

260 mm

100 mm

19 mm

MDF

8

2

Acrylglas-Kästen – Seiten, groß

151 mm

90 mm

19 mm

MDF

9

2

Acrylglas-Kästen – Seiten, mittel

60 mm

120 mm

19 mm

MDF

10

2

Acrylglas-Kästen – Seiten, klein

40 mm

53 mm

19 mm

MDF

11

1

Acrylglas-Kästen – Boden, groß

260 mm

55 mm

19 mm

MDF

12

1

Acrylglas-Kästen – Boden, mittel

222 mm

120 mm

19 mm

MDF

13

1

Acrylglas-Kästen – Boden, klein

222 mm

53 mm

19 mm

MDF

14

1

Acrylglas-Front, groß

232 mm

154 mm

4 mm

Acrylglas

15

1

Acrylglas-Front, mittel

222 mm

45 mm

5 mm

Acrylglas

16

1

Acrylglas-Front, klein

222 mm

25 mm

5 mm

Acrylglas

17

8

Senkkopfschrauben, 3,5 x 40 mm

18

ca. 27

Senkkopfschrauben, 4 x 35 mm

19

3

Senkkopfschrauben, 4 x 25 mm

20

5

Senkkopfschrauben, 5 x 50 mm

1

Hängeleisten und Distanzleisten herstellen und montieren

1 - Hängeleisten und Distanzleisten herstellen und montieren
Hängeleisten und Distanzleisten herstellen und montieren

Schneiden Sie die beiden Hängeleisten aus einer 1000 mm langen und 120 mm breiten Platte. Stellen Sie dazu das Sägeblatt der Tischkreissäge auf 45° ein und trennen Sie die Hängeleistenplatte der Länge nach auf. Damit der lange Schnitt exakt gerade wird, sollten Sie dazu mit Zwingen eine Leiste als Parallelanschlag aufspannen.

Bohren Sie dann die Hängeleisten mit Bohrmaschine und 4-mm-Holzbohrer vor und senken Sie die Bohrlöcher jeweils auf der breiteren Leistenseite an. Auch die Distanzleiste bohren Sie zur Verschraubung an der Rückwand vor und senken die Löcher entsprechend an.

Damit das Utensilo am Ende sicher und gerade hängt, müssen die Hängeleisten an der Rückwand und an der Zimmerwand präzise montiert werden. Bei der Montage an der Zimmerwand hilft eine Wasserwaage oder ein Kreuzlinienlaser.

Zur Verschraubung auf der Rückwand legen Sie diese mit der Vorderseite nach unten auf Arbeitsböcke. Positionieren Sie die Hängeleiste nach der Höhenangabe auf der Zeichnung auf der Rückseite und schrauben Sie die Leiste durch die vorgebohrten Löcher mit Akkuschrauber und Schrauben 4 x 35 mm fest. Verfahren Sie ebenso mit der Distanzleiste.

Tipp zum Verschrauben zweier MDF-Teile

Bohren Sie das Teil, durch das zuerst geschraubt wird, stets 0,5 bis 1 mm größer vor, als der Schraubendurchmesser ist; das Loch sollte für den Schraubenkopf angesenkt werden. Das Teil, in das als Zweites gebohrt wird, bohren Sie stets 1 mm kleiner vor, als der Schraubendurchmesser ist. Um die Oberfläche so gut wie möglich bearbeiten zu können, sollten Sie sich ihr vor dem Zusammenbau des Utensilos widmen. Lesen Sie dazu Arbeitsschritt acht.

2

Seiten und Böden der Acrylglaskästen zuschneiden und nuten

2 - Seiten und Böden der Acrylglaskästen zuschneiden und nuten
Seiten und Böden der Acrylglaskästen zuschneiden und nuten Seiten und Böden der Acrylglaskästen zuschneiden und nuten

Zunächst schrägen Sie die Seiten des großen Kastens an: Zeichnen Sie die angeschrägte Schnittkante nach den Maßgaben der Zeichnung mit Bleistift auf den großen Seiten ein.

Damit der Schnitt gerade wird, spannen Sie mit Zwingen eine passende Leiste als Parallelanschlag auf. Nun können Sie die Seite mit der Stichsäge ausschneiden.

Die Acrylglasfront des großen Kastens wird von Nuten in den Seiten gehalten; bei den kleineren stecken die Scheiben in Bodennuten. Der Fräsvorgang ist bei beiden gleich.

Fixieren Sie die etwa 400 x 400 mm große Restplatte mit Zwingen sicher auf Ihrer Arbeitsfläche. Dann verschrauben Sie die zu nutende Seite durch ihre Fläche mit zwei Schrauben, deren Köpfe Sie sorgfältig versenken, auf der Restplatte. (Die dadurch entstehenden Löcher verschwinden vor der Oberflächenbearbeitung unter glatt geschliffener Spachtelmasse.) Andere Möglichkeit: Verschrauben Sie das Werkstück von unten durch die Restplatte; dann fallen die zu füllenden Löcher kleiner aus.

Stellen Sie Ihre Oberfräse mit Nutfräser auf 15 mm Nuttiefe ein. Mit Hilfe des Parallelanschlags fräsen Sie nun 10 mm von der Vorderkante entfernt die 4-mm-Nut in die Seite. Wiederholen Sie diesen Vorgang bei der zweiten Seite und den Böden der kleineren Kästen.

3

Acrylglas schneiden

3 - Acrylglas schneiden
Acrylglas schneiden

Den ersten Teil dieses Arbeitsschritts können Sie sich ersparen, wenn Sie die Acrylglasfronten bereits beim Händler oder im Baumarkt zuschneiden lassen. Ansonsten können Sie Acrylglas ebenso mit der (Tisch-)Kreissäge wie mit der Stichsäge schneiden.

Stellen Sie die Hubzahl Ihrer Stichsäge am Stellrad auf 3 – 4 ein (Kreissäge: niedrige Drehzahl). Benutzen Sie beim Schneiden unbedingt eine Schutzbrille, um Ihre Augen vor umherfliegenden Spänen zu schützen.

Verwenden Sie beim Festspannen der Acrylglas-Werkstücke Zwischenlagen aus weichem Stoff (z. B. Filz). Um die empfindliche Oberfläche zu schonen, entfernen Sie die Schutzfolie erst zum Schluss, hier sogar erst nach dem Lackieren.

Spannen Sie die Fronten ein und schleifen Sie die Längskanten. Beginnen Sie mit 120er Schleifpapier; der Feinschliff am Ende erfolgt mit 240er Schleifpapier. Arbeiten Sie immer nur längs der Kante. Danach brechen Sie die Ecken, indem Sie sie mit feinem Schleifpapier im 45°-Winkel in Längsrichtung bearbeiten.

4

Acrylkästen zusammenbauen

4 - Acrylkästen zusammenbauen
Acrylkästen zusammenbauen

Die Kästen lackieren Sie ausnahmsweise erst nach der Montage, damit die Löcher der Verschraubung unter Spachtelmasse und Farbe verschwinden.

Beginnen Sie die Montage mit den kleineren Kästen. Positionieren Sie den genuteten Boden mit der Oberseite nach oben und die dazugehörigen Kastenseiten so auf Ihrer Arbeitsfläche, wie Sie sie montieren wollen. Zeichnen Sie die Bodenumrisse mit Bleistift auf den Seiten ein.

Nun bohren Sie mittig in die Umrisse je zwei Löcher passend zu Schrauben 3,5 x 40 mm vor, mit denen Sie die Seiten dann an den Boden montieren. Senken Sie die Löcher außen an; sie werden vor dem Lackieren zugespachtelt. Beachten Sie später bei der Montage die Hinweise unseres Tipps zum Verschrauben zweier MDF-Teile im Arbeitsschritt eins.

Bei dem großen Kasten liegt der Boden nicht zwischen den Seiten, sondern die Seiten stehen auf dem Boden. Daher markieren Sie dort die Umrisse der Seiten auf dem Kastenboden. Dann können Sie den Boden wie im vorigen Absatz beschrieben für die Schraubengröße 3,5 x 40 mm vorbohren, die Löcher von unten ansenken und die Teile mit dem Akkuschrauber montieren.

Die Acrylglasfronten fixieren Sie beim Zusammenbau der Seiten und Böden zusätzlich mit Silikon oder Kleber in den Nuten, falls sie dort nicht fest genug sitzen sollten. Entfernen Sie die Schutzfolie der Acrylglasplatten erst nach dem Lackieren; die geschliffenen Sichtkanten kleben Sie vorher zusätzlich mit Klebestreifen ab.

5

Gummibandhalter und Ablage vorbereiten und montieren

5 - Gummibandhalter und Ablage vorbereiten und montieren
Gummibandhalter und Ablage vorbereiten und montieren

Tackern Sie das Gummiband oben auf der Rückseite der lackierten Halteplatte mit zwei Klammern fest. Ziehen Sie es gespannt vorn herum parallel zur Oberkante wieder nach hinten. Tackern Sie es dort ebenfalls mit zwei Klammern fest. Dabei setzen Sie die Tackerklammern in Verlaufrichtung des Gummibands, damit beide Klammerspitzen in das Material greifen. Verfahren Sie wie hier (und in der Zeichnung) beschrieben, bis Sie mit dem Gummiband in der gegenüberliegenden unteren Ecke angelangt sind.

Um den Gummibandhalter und die lackierte Ablage zu montieren, legen Sie die fertig lackierte Rückwand mit der Sichtseite nach oben auf Ihre Arbeitsfläche. Positionieren Sie Ablage- und Gummibandhalter mit der Hinterkante bzw. Unterseite nach unten nach den Maßgaben unserer Zeichnung auf der Rückwand. Markieren Sie dort vorsichtig deren Lage.

Bringen Sie nun mittig in den Umrissen von Ablage und Gummibandhalter mit Bohrmaschine und 4-mm-Holzbohrer zwei (Ablage) und vier Löcher (Gummibandhalter) ein. Senken Sie diese auf der Rückseite der Rückwand an.

Nun können Sie die Teile wieder auf der Rückwand platzieren und von unten mit Akkuschrauber und Senkkopfschrauben 4 x 35 mm montieren. Beachten Sie dabei die Hinweise unseres Tipps zum Verschrauben zweier MDF-Teile im Arbeitsschritt eins.

6

Blechstreifen aufkleben

6 - Blechstreifen aufkleben
Blechstreifen aufkleben

Legen Sie die nach dem Lackieren gründlich getrocknete Rückwand – Sichtseite nach oben – auf Ihre Arbeitsfläche. Richten Sie den Blechstreifen nach den Maßgaben unserer Zeichnung darauf aus und markieren Sie seine Lage vorsichtig auf dem Lack.

Bringen Sie das Doppelklebeband zuerst auf den Blechstreifen auf. Ziehen Sie die Schutzfolie der zweiten Klebeschicht ab und pressen Sie den Blechstreifen auf die Lackoberfläche.

7

Möbelknöpfe als Haken montieren

7 - Möbelknöpfe als Haken montieren
Möbelknöpfe als Haken montieren

Legen die lackierte und gut getrocknete Rückwand – Sichtseite nach oben – auf Deine Arbeitsfläche. Richte den Blechstreifen nach den Maßgaben der Konstruktionszeichnung darauf aus und markiere seine Lage vorsichtig auf dem Lack.

Bringe das Doppelklebeband zuerst auf den Blechstreifen auf. Ziehe die Schutzfolie der zweiten Klebeschicht ab und presse den Blechstreifen auf die Lackoberfläche.

8

Möbelknöpfe als Haken montieren

8 - Möbelknöpfe als Haken montieren
Möbelknöpfe als Haken montieren

Folgende vorbereitende Arbeiten führen Sie vor der Oberflächenbehandlung aus: Positionen der Knöpfe nach den Maßgaben unserer Zeichnung auf der Rückwand einzeichnen; Löcher mit Bohrmaschine und 4-mm-Holzbohrer in die Vorderseite der Rückwand bohren.

Montieren Sie nach dem Lackieren die Knöpfe mit den mitgelieferten Schrauben.

9

Oberflächen vorbereiten

9 - Oberflächen vorbereiten
Oberflächen vorbereiten

Zunächst spachteln Sie alle sichtbaren Schraubenlöcher (auch in den noch zu bauenden Teilen!) in den MDF-Flächen mit Holzspachtelmasse oder Autokitt zu. Nach dem Trocknen (Herstellerangaben beachten!) schleifen Sie die Stellen mit 120er Schleifpapier glatt.

Brechen Sie zunächst die Kanten aller MDF-Teile, indem Sie sie mit 120er Schleifpapier im 45°-Winkel bearbeiten, sodass eine kleine Fase entsteht. Die MDF-Flächen bearbeiten Sie mit dem Schleifer und Schleifpapier, Körnung 120 – 180.

10

Oberflächenbehandlung

10 - Oberflächenbehandlung
Oberflächenbehandlung

Tragen Sie den Grundierfüller mit der Walze oder gegebenenfalls mit einem Farbsprühsystem auf. Lassen Sie ihn gut trocknen.

Wenn Sie im nächsten Schritt mit Ihrem Feinsprühsystem ein anderes Material auftragen wollen, sollten Sie den Farbbehälter wechseln.

Bearbeiten Sie alle MDF-Sichtseiten außer denen der Hängeleisten der Distanzleiste. Tragen Sie zuerst den Grundierfüller mit der Walze oder gegebenenfalls mit einer Spritzpistole auf. Lassen Sie ihn gut trocknen.

MDF-Tipps

MDF hat stark saugende Oberflächen. Besonders den Kanten müssen Sie diesbezüglich Aufmerksamkeit – sprich: mehrere Schichten – widmen. Vermeiden lässt sich das aufwendige Füllern (so nennt man das Absperren der saugenden Flächen), wenn Sie MDF mit Grundierfolie verwenden. Diese gewährleistet einen perfekten Anstrich ohne Füllern – zumindest auf den Flächen. Schleifen Sie die fertig grundierten Flächen und Kanten fein an; steigern Sie dabei die Körnung des Schleifpapiers von 180 über 220 bis 240.

11

Sichtflächen lackieren

11 - Sichtflächen lackieren
Sichtflächen lackieren

Füllen Sie den Lack in den Farbbehälter und verdünnen Sie ggfs. mit etwas Wasser. Stellen Sie an einer Versuchsplatte den Sprühstrahl an der Düse und die Farbmenge am Stellrad ein. Der Sprühstrahl kann für Flächen horizontal bzw. vertikal und für Kanten kegelförmig eingestellt werden. Lackieren Sie am besten zuerst die Kanten und dann die Flächen; diese in gleichmäßigen, parallel verlaufenden Bahnen.

Tipp zum Lackieren

Lacke sind in vielen Varianten und Preislagen erhältlich. Ausschlaggebend für die Auswahl sind Verarbeitbarkeit, Ihre technische Ausstattung daheim und der Anspruch an Qualität und Haltbarkeit der Oberfläche. Lassen Sie sich im Fachhandel beraten. Und wenn Sie keine größere Erfahrung mit dem Lackieren haben, empfiehlt es sich, eventuell auf einem Probestück ein wenig zu üben. Das schnellste und beste Ergebnis erreichen Sie mit Acryllacken. Besonders einfach und schnell lassen sich diese wasserverdünnbaren Lacke mit einem Feinsprühsystem auftragen.

12

Fertig!

12 - Fertig!
Fertig!



Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


 

Anwendungsberatung

Bei Fragen rund um unsere Produkte und Anwendungen

:0800/ 55 11 55*

Montag - Freitag: 08.00 - 20.00 Uhr
Samstag: 08.00 - 16.00 Uhr


* kostenlos

Händlersuche

 
 
 
CH
Merken
Gemerkt
Jetzt kaufen
Filter zurücksetzen
Filter anzeigen
Filter ausblenden
Vielen Dank für Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung
Weitere Projekte anzeigen
Weitere Projekte ausblenden
Artikelvarianten ausblenden
Artikelvarianten einblenden
Anwendungstipp schließen
Anwendungstipp öffnen
Erfahrungsbericht lesen
Erfahrungsbericht schließen
Detailierte Materialliste ausblenden
Detailierte Materialliste einblenden
Vergleichsliste
Produkte
Produkt
Weitere Empfehlungen anzeigen
Weitere Empfehlungen ausblenden